Versicherungen sind notwendig - aber welche?

Welche Versicherungen sind zum Start für Ihr Unternehmen relevant?

Wir geben Ihnen einen ersten Überblick, welche Versicherungen für Ihr Unternehmen grundsätzlich in Frage kommen. Wenn Sie Interesse haben an einer ausführlichen Ausarbeitung mit einer Checkliste, können Sie diese weiter unten anfordern. Kostenlos und unverbindlich.

1 Geschäftsversicherungen

 

Die Geschäftsversicherung ermöglicht eine Bündelung mehrerer Versicherungsarten: Feuer, Einbruchdiebstahl, Leitungswasser, Sturm und Glas können zusammengefasst werden.

 

1.1 Feuerversicherung

 

Es geht zunächst um die Gebäude-Feuerversicherung. Sie ist in vielen Gebieten durch Pflichtversicherungen bei bestimmten Versicherern geregelt.           

                        

Es gibt auch eine Feuerversicherung für Betriebseinrichtungen und Warenvorräten.  Hier herrscht in der gesamten Bundesrepublik Deutschland freier Wettbewerb. Das heißt, man kann sich seine Versicherungsgesellschaft selbst auswählen.

 

1.2 Einbruchdiebstahl und Raub

 

Hier geht es um das Abhandenkommen, die Zerstörung oder die Beschädigung der versicherten Sachen durch Einbruchdiebstahl oder Raub innerhalb eines Gebäudes oder Grundstückes. Der Versicherungsumfang ist erweiterbar um Raub auf Transportwegen und Vandalismus nach einem Einbruch.

 

1.3 Leitungswasserversicherung

 

Diese deckt Schäden an versicherten Sachen ab durch Leitungswasser, das aus den fest verlegten Zu- oder Ableitungsrohren der Wasserversorgung, Warmwasser bzw. Dampfheizung oder einer defekten Sprinkleranlage ausgetreten ist, jedoch nicht aus Rückstau (Hoch- oder Grundwasser).

 

1.4 Sturmversicherung

 

Schäden an versicherten Sachen durch Sturm inkl. Folgeschäden (z. B. Warenbeschädigung oder Vernichtung). Versicherungsumfang ist auf Hagelschäden erweiterbar.

 

1.5 Glasversicherung

 

Beschädigung an Glasscheiben, Schaufenster- oder Türscheiben, Glasbausteinen und Wandspiegeln durch Zerbrechen inkl. Einsetzarbeiten und Notverglasung können abgedeckt werden. Individuelle Vereinbarungen über den Einbezug von Sonderkosten in die Glasversicherung (für Innenverglasung, das Aufstellen eines Gerüstes bei Reparatur, etc.) sind möglich.

2 Gebäudeversicherung

 

Diese Versicherung ist relevant für diejenigen, die Eigentümer ihres Geschäftsgebäudes sind. Sie wird auch Geschäftsgebäudeversicherung oder Firmengebäudeversicherung genannt.

 

Darüber hinaus bieten Versicherer bei der Geschäftsgebäudeversicherung zubuchbare Bausteine an, so zum Beispiel Elementarschäden. Darunter können unter anderem Erdbeben, Lawinen, Schneedruck oder Erdrutsch fallen.

 

Die gewerbliche Gebäudeversicherung deckt keine Schäden ab, die an beweglichem Mobiliar, wie zum Beispiel Schreibtischen, Stühlen oder auch technischer Einrichtung entstanden sind.

3 Betriebsunterbrechungsversicherung

 

Sie übernimmt bei einem Sachschaden die weiterzuzahlenden Löhne, Gehälter, Sozialabgaben, Mieten und den entgangenen Gewinn, wenn der Betriebsablauf aufgrund dieses Schadens unterbrochen wird. Es können Schäden durch Feuer, Einbruchdiebstahl / Raub, Leitungswasser und Sturm gedeckt werden.

 

4 Betriebskostenversicherung

 

Diese Versicherung deckt im Falle einer Arbeitsunfähigkeit des Unternehmers die monatlichen Betriebskosten für eine zuvor bestimmte Zeitspanne (meistens 1 Jahr) ab.

5 Haftpflichtversicherungen

 

Bei dieser Versicherungsgruppe sind eine ganze Menge an Arten möglich:

 

5.1 Berufshaftpflichtversicherung (gesetzlich vorgeschrieben)

 

Sie ist eine Versicherung für bestimmte Berufe, die durch mögliche Fehlberatung ein erhöhtes Risiko, Vermögensschäden anzurichten, aufweisen. Dazu gehören in erster Linie Rechtsanwälte, Steuerberater, Architekten, Treuhänder, Ärzte sowie Dolmetscher/Übersetzer.

 

5.2 Vermögensschadenhaftpflichtversicherung

 

Es ist oft notwendig, diese Versicherung abzuschließen: Bei bestimmten Berufszweigen, z. B. bei IT-Dienstleistern, verlangen Kunden häufig den Nachweis einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung, bevor sie einen Auftrag vergeben.

 

5.3 IT-Haftpflichtversicherung

 

Die IT-Haftpflichtversicherung ist eine Untergruppe der Vermögensschaden-haftpflichtversicherung. Eine IT-Haftpflichtversicherung benötigen alle Unternehmer und Freelancer, die in der IT-Branche arbeiten und auf Basis ihrer beratenden oder programmierenden Tätigkeit einen sogenannten echten Vermögensschaden verursachen können.

 

5.4 Betriebshaftpflichtversicherung

 

Sie kann sowohl allein als auch ergänzend zu einer Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Sie ist jedoch im Gegensatz zur Berufshaftpflicht-versicherung lediglich für den Schutz eines Betriebes sinnvoll.

 

5.5 Umwelthaftpflichtversicherung

 

Dadurch ist die Deckung der gesetzlichen Haftung für Schäden, die durch Umwelteinwirkungen (z. B. Freisetzen von Dämpfen und Gasen) verursacht worden sind, möglich.

 

5.6 Produkthaftpflichtversicherung

 

Sie bietet Deckungsschutz für die Haftpflicht des Herstellers, Zulieferers, Händlers bei Schäden, die durch fehlerhafte Produkte oder unzureichende Instruktion über die richtige Anwendung verursacht werden (z. B. unzureichende Bedienungs- bzw. Gebrauchsanweisung). Nach dem Gesetz haftet ein Warenhersteller (und vielfach sogar ein Importeur) für Schäden aus Produktmängeln auch dann, wenn ihn kein Verschulden trifft. Darüber hinaus kann vom Geschädigten Schmerzensgeld geltend gemacht werden.

6 Rechtsschutzversicherung

 

Wahrnehmung der Rechtsvertretung und deren Aufwendungen (Anwalts- und Gerichtskosten), die sich durch die Ausübung des Geschäfts ergeben (z. B. bei gerichtlichen Auseinandersetzungen mit Kunden oder Lieferanten, Mietproblemen, Verkehrsschäden, Arbeitsverhältnissen, etc.).

 

7 Maschinenbruchversicherung

 

Reparaturen an Maschinen oder maschinellen Anlagen, die plötzlich und unerwartet eintreten, insbesondere durch Bedienungsfehler, Ungeschicklichkeit, Fahrlässigkeit, Böswilligkeit, Konstruktions-, Material- oder Ausführungsfehler, Kurzschluss, Überspannung, Sturm, Frost, etc.

 

8 Forderungsausfallversicherung (Kreditversicherung)

 

Es gibt verschiedene Arten von Kreditversicherungen. Die verbreiteste ist die Warenkreditversicherung. Hier können Zahlungsausfälle für bereits geleistete Warenlieferungen oder erbrachte Werk- oder Dienstleistungen absichert werden. Dabei muss für eine Leistung des Versicherers nicht zwingend die Insolvenz des Schuldners vorausgehen.

9 Elektronikversicherungen

 

Durch unsachgemäßen Gebrauch, Vorsatz Dritter, Kurzschluss, Blitzschlag, Explosion, Diebstahl, Brand, Überspannung, Feuchtigkeit, Sabotage usw. können Schäden an EDV-Anlagen, Telefonanlagen oder bürotechnischen Anlagen entstehen.

 

Eine erweiterte Datenträger- oder Softwareversicherung übernimmt darüber hinaus die Kosten für Datensicherung und Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebes nach einem Virenbefall.

 

10 Kfz-Versicherung, erweitert

 

Über die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflichtversicherung hinaus werden auch eine Fahrzeug-Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung, eine Kfz-Unfallversicherung und eine Verkehrs-Rechtsschutzversicherung angeboten.

 

11 Transportversicherung

 

Diese deckt den Verlust oder Beschädigung der versicherten Güter während der Transportdauer und der transportbedingten Lagerung ab. Zum Teil besteht Versicherungspflicht, wie z.B. für den gewerblichen Güterkraftverkehr mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 t (einschließlich Anhänger).

 

12 Vertrauensschadenversicherung

 

Hier geht es um den Schutz vor finanziellen Schäden aus unerlaubten Handlungen eigener Mitarbeiter und weiterer Vertrauenspersonen. Gedeckt sind Schäden durch Unterschlagung, Diebstahl, Veruntreuung und Betrug einschließlich Computermissbrauch.

!!!    Es gibt eine ausführliche Ausarbeitung zum Thema Versicherungen mit einer Checkliste.

Sie können dieses E-Book anfordern. Kostenlos und unverbindlich.

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:



Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

zurück zu

"Rechtsformen"

nach oben zu

"Know-how für GründerInnen"

weiter zu

"Bank und Businessplan"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wilfried Orth Consulting

Anrufen

E-Mail

Anfahrt